Reformen auf beiden Seiten des konfessionellen Jordans nötig

Beim Lesen habe ich gestaunt, dass Gerd Theissen geflissentlich die Kritik an der gängigen Opfertheologie und neue Zugänge zum Abendmahl aus feministisch-theologischer Perspektive verschweigt. Offenbar ist eine Reform von Glaubensinhalten auf beiden Seiten des konfessionellen Jordans vonnöten. Solche Ansätze finden sich unter glaubensreform.de

Esther Gisler-Fischer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.