Stadtrundgang in Bern stärkt Sichtbarkeit für Migrant*innen

Wann:
18. August 2018 um 11:00
2018-08-18T11:00:00+02:00
2018-08-18T11:15:00+02:00
Wo:
Treffpunkt: Vor dem Berner Rathaus
Kontakt:
Aglaia Wespe, Carolina Hutmacher
Tel. 031 300 50 60

 

Neuer Stadtrundgang n Bern stärkt Wir-Gesellschaft

Migrantinnen und Migranten machen in der Schweiz mehr als einen Drittel der Bevölkerung aus. Sie sind in gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen und in der Politik jedoch untervertreten und wenig sichtbar. Ein neuer Stadtrundgang durch Bern zeigt ihre wichtige Rolle in der Gesellschaft.

 

 

Wo in der Stadt Bern reden und entscheiden Migrantinnen heute mit? Welche gesellschaftlichen Veränderungen haben sie bisher bewirkt? Wo soll die Teilhabe von Migrantinnen in Gesellschaft und Politik künftig mehr Gewicht haben? Diesen Fragen gingen fünfzehn Frauen verschiedener Nationalitäten im Projekt des cfd, der feministischen Friedensorganisation, während sechs Monaten nach.

Was Teilhabe für die Migrantinnen bedeutet, drücken sie beispielsweise so aus: «Teilhaben heisst für mich, dass die Leute hören was ich sagen möchte, ohne dass sie Vorurteile haben.» Oder: «Mir ist wichtig, gemeinsam Lösungen für Probleme der Frauen zu finden.» Oder: «Für mich ist Partizipation die Brücke zwischen Schweizer*innen und Migrant*innen im sozialen und politischen Leben.»

Auf dem neuen Stadtrundgang führen die Migrantinnen zu Orten der Teilhabe in der Politik, Kultur, Bildung und im öffentlichem Raum. Sie erzählen beispielhaft wie sich Migrantinnen an diesen Orten einbringen und Politik und Gesellschaft mitgestalten. Damit baut das Projekt Vorurteile ab und fördert eine inklusive Gesellschaft, an der alle teilhaben. Der Stadtrundgang eröffnet einen Dialog, der auf eine Wir-Gesellschaft hinwirkt.

Der «Stadtrundgang – Orte der Teilhabe» hat am 18. August 2018 um 11 Uhr Premiere. Er startet vor dem Rathaus in Bern. Weitere Rundgänge finden am 6. September, 22. September, 13. Oktober und 25. Oktober statt.
Preis Fr. 20, reduziert Fr. 15. Anmeldung: email hidden. Für Gruppen können jederzeit weitere Rundgänge gebucht werden.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.cfd-ch.org

Kontakt
Aglaia Wespe, email hidden, Tel. 031 300 50 60
Carolina Hutmacher email hidden, Tel. 031 300 50 60

Der cfd ist eine unabhängige Friedensorganisation und aktiv in der Entwicklungszusammenarbeit. Gemeinsam mit lokalen Organisationen unterstützt der cfd Projekte mit Frauen in Nahost, in Südosteuropa und im Maghreb. In der Schweiz realisiert der cfd Projekte mit Migrantinnen, organisiert die Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen*» und nimmt Stellung zu friedens- und migrationspolitischen Fragen.

 

 

Medienmitteilung als PDF

 

 

Kontakt

cfd Christlicher Friedensdienst

Falkenhöheweg 8
Postfach
CH-3001 Bern

+41 31 300 50 60
email hidden

Spenden

Mit Ihrer Spende leisten Sie einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen und ihren Kindern. Sie setzen ein starkes Zeichen für Frauenrechte und Solidarität.

Spenden

 

Newsletter-Themen bearbeiten Newsletter abmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.