Agenda


Der Aufbruch übernimmt keine Gewähr für Termin- und Ortsangaben.

Jan
18
Do
Nationaler Kongress: Teilhabe für alle. Da wo wir leben.
Jan 18 – Jan 21 ganztägig

»Urban Citizenship« ist ein spannendes Konzept, das die Teilhabe möglichst vieler Menschen am Leben in der Stadt ermöglichen soll. Dabei stehen weder Aufenthaltsstatus noch soziale Stellung, Bildung oder sexuelle Orientierung im Zentrum, sondern die Person. Am Donnerstag Vorträge, am Freitag Kultur und am Samstag Workshops. Kommt nach Bern! Infos: www.migrationscharta.ch

Jan
19
Fr
Esoterik und Christentum – ein Konflikt? @ St. Anna-Kapelle, Zürich
Jan 19 um 19:00 – 21:00

Viele spirituell offene Menschen fühlen sich mit ihrer Spiritualität und ihren Fähigkeiten in der Kirche nicht willkommen oder gar gefragt, sondern skeptisch beargwöhnt oder ausgeschlossen. Vieles ist einfach fremd. Anderes wirft – auch zu Recht – Fragen auf; manches macht auch Angst, scheint den christlichen Glauben in Frage zu stellen. Das St. Anna-Forum will nun die Thematik und die zahlreichen damit verbundenen Fragen aufgreifen; in einer wohlwollend-kritischen, jedoch insbesondere sachlichen Auseinandersetzung. Ein sorgfältiger Dialog soll es ermöglichen, die heissen Themen nicht zu umgehen.

Fünf Stimmen zum Thema
Claude Hitz, Medial-Therapeut, ref.: «Mein Weg zum Heiler»
Peter Schulthess, Pfarrer, ref.: «Engel und unsichtbare Wirklichkeiten»
Rebecca Grzesik, Spiritual Healer, kath.: «vertrauen und loslassen»
Ingrid Grave, Ordensfrau, kath.: «Wie ich es sehe»
Samuel Jakob, Psychologe, Dr. phil., ref.: «Mein Weg mit der Esoterik»

Dialog auf dem Podium: Was ist zu beachten, zu klären?
Ausblick: Samuel Jakob, Beirat St. Anna-Forum
Moderation Irene Gysel
Eintritt frei, Kollekte zur Deckung der Kosten

Jan
21
So
Gottesdienst „Gelebte Ökumene“ @ Lassalle-Haus Schönbrunn
Jan 21 um 08:30

Die reformierte Pfarrerin Noa Zenger lebt und wirkt seit 2016 im Lassalle-Haus ob Zug – Seite an Seite mit den katholischen Jesuiten als Hausherren. Als Zeichen der Freundschaft und gelebten Ökumene feiern Jesuit Bruno Brantschen und Pfarrerin Noa Zenger Eucharistie mit einer Dialogpredigt. Anschliessend sind alle herzlich eingeladen zu Kaffee und Gipfeli und um 10.30 Uhr zu einer Führung durchs Lassalle-Haus, seit 2013 denkmalgeschützt als herausragendes Beispiel harmonikaler Baukunst.

«Wo soll ich hin, wenn kalt der Nordsturm brüllt» – Else Lasker Schüler in Zürich
Jan 21 um 10:00 – 13:00

In den Jahren zwischen 1933 und 1939 hat Else Lasker Schüler mehrere, von Aufenthalten im Tessin und von Reisen nach Palästina unterbrochene Monate in Zürich zugebracht – wie sie sich bereits früher aus verschiedenen Gründen in Zürich aufgehalten hat. Nach einer Einführung zu Leben und Werk der wohl bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikerin der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts werden wir uns auf einem Rundgang zu Aufenthaltsorten, zu den Lebens- und Wirkungsstätten von Else Lasker Schüler in Zürich begeben und in Zitaten von ihr und ihren Zeitgenossen den Spuren dieser Aufenthalte nachgehen.
Leitung: Martin Dreyfus

Jan
22
Mo
Freiheit als Thema des Islam. @ Zürcher Institut für interreligiösen Dialog
Jan 22 um 09:30 – 17:00

Oft wird bezweifelt, dass es »Freiheit des Individuums« im Islam überhaupt geben könne. Im ersten Teil geht es darum, den Begriff »Freiheit« im islamischen Kontext zu verorten. Worin besteht die Freiheit des Menschen, insbesondere in Bezug auf die Allmacht Gottes? Der zweite Teil fokussiert auf den Genderaspekt in Bezug auf Freiheit. Leitung: Rifa’at Lenzin, 22. Januar, 9.30 bis 17 Uhr, www.ziid.ch

Cyber-Islam: Allah im Netz @ Uni Zürich
Jan 22 um 19:30 – 21:00

Muslimische Interessensgemeinschaften und einzelnen Personen betreiben ganz unterschiedliche Homepages. Wie nutzen MuslimInnen Internet und Social Media ? Welche Gruppen betreiben Homepages im deutschsprachigen Raum? Wie präsentieren sich islamische Vereine, Moscheen, Jugendgruppen in der Schweiz? Welche Fragen werden an welche Institutionen gestellt? Welche Bedeutung kann dem Europäischen Fatwa-Rat beigemessen werden? Kann man davon ausgehen, dass ein Zuwachs digitaler Medien Demokratisierungsprozesse und das Entstehen von Zivilgesellschaften fördert? Diese Themen beschäftigen uns an den drei Abenden.
Leitung: Carol Wittwer

Jan
23
Di
Du sollst keinen Gott haben ausser mir – Monotheismus als Quelle von Intoleranz und Gewalt? @ ZIID Kursraum, Zürich
Jan 23 um 19:30 – 21:00

Bald fünfzehn Jahre ist es her, dass Jan Assmann die These aufgestellt hat, die Quelle von Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und religiös motivierter Gewalt sei der Monotheismus, der Glaube an den Einen Einzigen Gott. In Talkshows und einer kaum noch überschaubaren Menge an Büchern und Aufsätzen ist das Für und Wider der Assmann’schen These, oft polemisch oder apologetisch, thematisiert worden, und jede weitere im Namen des Einen Gottes verübte Gewalttat trägt dazu bei, dass die Auseinandersetzung weitergeht. Der Kurs gibt eine Einführung in die (mögliche) Entstehung des Glaubens an Einen Gott und dessen jeweilige Entfaltung und Deutung in Judentum, Christentum und Islam.
Leitung: Stefan Schreiner

Jan
24
Mi
Lehrgang Geschichte der Religionen @ Uni Zürich
Jan 24 um 19:30 – 21:00

Religion – eine europäisch-christliche Erfindung?
Lehrgang Religion, Modul 1
Bei Judentum, Christentum und Islam sowie dem Buddhismus und Hinduismus spricht man mit grösster Selbstverständlichkeit von Religionen. Aber kann man einen ursprünglich im christlich-europäischen Kulturkontext geprägten Begriff ‹Religion› auf den asiatischen, arabischen oder etwa altorientalischen Kulturraum übertragen? Im Modul wird exemplarisch aufgezeigt, wie sich die Vorstellungen davon, was ‹Religion› ist, im Laufe der Zeit entwickelt und verändert haben.
Lehrgangsleitung: Dr. Annette M. Böckler, Dr. h.c. Rifa’at Lenzin, Prof. Dr. Samuel Behloul

Jan
25
Do
Muslimische DenkerInnen im 20./21. Jahrhundert @ Uni Zürich
Jan 25 um 19:30 – 21:00

Mohammad Shabestari, Mohammed Arkoun, Tariq Ramadan, Fatima Mernissi
In den letzten Jahrzehnten, während sich die westliche Welt auf den «islamischen Fundamentalismus» fokussierte, haben sich in der islamischen Welt eine ganze Reihe von prominenten Denkern und Denkerinnen mit der Neuformulierung wichtiger Prämissen des islamischen Denkens auseinandergesetzt. Einige sollen anhand von Texten vorgestellt werden.
Leitung: Rifa’at Lenzin

Sich selber entdecken im Spiegel des Anderen @ Hofstube, Bischofshof Basel
Jan 25 um 19:30

Parallelen und Traditionen im Judentum und im Christentum. Eine Vortragsreihe der Münstergemeinde Basel. Weitere Informationen: www.baslermuenster.ch/kirchliches-leben/erwachsene/kurse

Kommentare sind geschlossen