Agenda


Der Aufbruch übernimmt keine Gewähr für Termin- und Ortsangaben.

Apr
22
Mo
Internationaler Bodensee Friedensweg
Apr 22 um 10:15

Internationaler Bodensee Friedensweg

Von der Rüstungsregion Bodensee zur Friedensregion

Am Ostermontag, 22. April 2019 versammeln sich wieder über 1000 Friedens­engagierte zum Internationalen Bodensee-Friedens­weg, diesmal von Konstanz nach Kreuzlingen. Beginn um 10:15 Uhr auf der Marktststätte in Konstanz. Im Stadtgarten spricht Jürgen Grässlin, profiliertester deutscher Rüstungsgegner zum Thema „Von Europas dichtester Rüstungsregion zur Friedensregion Bodensee.“ Am Hafen in Kreuzlingen reden dann Tamara Funiciello, Präsidentin JUSO Schweiz (angefragt) zu „Stopp der Finanzierung von Waffen durch Schweizer Banken“ und Annette Willi, Präsidentin ICAN Schweiz (angefragt) zum UNO-Vertrag für ein Atomwaffenverbot. ICAN hatte 2017 den Friedensnobelpreis erhalten. Näheres zum Programm www.bodensee-friedensweg.org.

Programm

 

ab 10:15 Uhr

 

10:30

10:45

 

12:00

 

 

12:30

13:00

 

 

 

 

13.45

 

 

 

 

 

 

 

14:30

 

15:00

 

Marktstätte Konstanz. Besammlung, Musik

 

Begrüssung: OB Uli Burchardt, Mayor of Peace, Konstanz (angefragt)

Marsch durch die Altstadt und via Petershausen zum See
Aktion „Spuren hinterlassen“

Stadtgarten. „Von Europas dichtester Rüstungsregion zur Friedensregion Bodensee“
Jürgen Grässlin, profiliertester deutscher Rüstungsgegner. Träger des Aachener    Friedenspreises

 

Marsch nach Kreuzlingen 

Hafenplatz.

Verpflegung: Angebote von Organisationen der Flüchtlingshilfe oder Picknick aus dem Rucksack.

Infostände. Kollekte für lokale Organisationen, die mit Flüchtlingen arbeiten

 

 

„Stopp der Finanzierung von Waffen durch Schweizer Banken“
Friedensaktivistin Louise Schneider, Bern

Tamara Funiciello, Präsidentin JUSO Schweiz

 

„JA zum UNO-Vertrag für ein Atomwaffenverbot“
Annette Willi, ICAN Schweiz  – Petition liegt auf

 

 

Zum Abschluss: Friedenslieder, gemeinsam gesungen
Manuela Eichenlaub, Kreuzlingen mit Ansingchor

Fragerunde und Austausch mit den RednerInnen  (bis 15:45)

 

Bei Nässe und Kälte andere Routenführung. Reden in der Lutherkirche Konstanz (11 Uhr) und in der Evang. Kirche Kreuzlingen (13:30 Uhr), Verpflegung im Kirchgemeindehaus.

 

BAHNVERBINDUNGEN
Anreise

Zürich ab 8:35, Weinfelden ab 9:25 / St. Gallen ab 9:15 / St. Margrethen ab 8:37 / Rorschach ab 8:54 / Romanshorn ab 9:33, Konstanz an 9:50  –  Schaffhausen ab 8:49, Kreuzlingen ab 9:46, Konstanz an 10:04
Bregenz ab 8:19, Lindau 8:37, Friedrichshafen 9:13, Radolfzell 10:00, Konstanz an 10:16
oder: Bregenz ab 7:47 via St. Margrethen, Konstanz an 9:50 / mit Katamaran Friedrichshafen ab 9:02
Mit einer Bodo-Bus-Tageskarte können 5 Personen fahren (F’hafen ab 8:30, Fähre Meersburg ab 9:20)
Zonenticket: www.bodensee-ticket.com/zonen und www.bodensee-ticket.com/preise
Fahrgemeinschaften bilden über Facebook:

Rückreise
Richtung K’lg-Bhf – Schaffhausen: Kreuzlingen-Hafen ab 15:10 / 15:40 / 16:10
Richtung Weinfelden – Zürich: Kreuzlingen-Bahnhof ab 15:16 / 16:16
Richtung Konstanz ab Kreuzlingen-Hf. direkt 14:47 /15:47, ab K’lg Bhf 15:33/46
Richtung Romanshorn – St. Gallen: Kreuzlingen-Hafen ab 15:12 / (15:47) / 16:12
Richtung Friedrichshafen-Lindau-Bregenz: Konstanz ab 15:40 / 17:40
oder nach Bregenz via St. Margrethen: Kreuzlingen-Hafen ab 15:12 / 15:47

 

 

 

Frieden statt Krieg exportieren – Ostermarsch in Bern @ Eichholz in Bern Wabern
Apr 22 um 13:00 – 14:00

Ostermarsch

Frieden statt Krieg exportieren

Die Schweiz ist pro Kopf die viertgrösste Waffenexporteurin weltweit. Was im Ausland mit den Waffen geschieht, haben wir nicht in der Hand. Einschüchterung, Unterdrückung, offene Gewalt bis hin zu Kriegshandlungen sind möglich. Gleichzeitig rühmt sich die Schweiz ihrer Neutralität und humanitären Hilfe.

Stoppen wir den Waffenexport! Die Schweiz hat besseres zu exportieren als Waffen!

Ostermontag, 22. April 2019, ab 13.00 Uhr
13.00 Uhr
Auftakt im Eichholz
14.30 Uhr
Schlusskundgebung auf dem Münsterplatz

mehr

 
Apr
26
Fr
Lust und Last der Selbstfindung – Café Nuit in der Offenen Kirche @ Offene Kirche St. Gallen
Apr 26 um 20:00

Lust und Last der Selbstfindung – Café Nuit in der Offenen Kirche

Am Freitag, 26. April, findet zum zweiten Mal das „Café Nuit“ in der Offenen Kirche statt. Das Thema des Cafés befasst sich unter dem Titel „Wer bin ich? Wer will ich sein? Und wer noch?» über Lust und Last der Selbstfindung.

Unter der Moderation von Pfarrerin Kathrin Bolt erzählen Menschen, wie sie zu ihrem ganz besonderen Lebensstil gekommen sind, was sie glücklich macht und wo sie immer wieder an Grenzen stossen. „Gerade existenziell wichtige Lebensmomente möchten erzählt werden,“ sagt die in Straubenzell tätige ehemalige Radiopfarrerin. Vier Menschen sitzen auf zwei roten Sofas und erzählen, wie sie über Körper und Geist den Zugang zu sich selbst gefunden haben, darunter der aus Oberbayern stammende und in Sitterdorf ansässige Buddhist Kelsang Lachpa. Als fachliche Ergänzung ist der Psychologe Thomas Röthemeier eingeladen. Die Jungkünstlerin Roxana Fischbacher wird den Abend mit ihren eigenen Liedern am Piano umrahmen.

Mit dem neuen Format wollen die Veranstalter ein Publikum erreichen, das sich für Fragen interessiert, die ganz nah dran sind am Leben. Wichtig sei, so Intendant Theodor Pindl, „dass die Zuhörer in den erzählten Geschichten auch etwas vom eigenen Leben entdecken können.“

Café Nuit 26. April 2019 20.00 Uhr (ab 19.30 Uhr Barbetrieb) Offene Kirche St. Gallen, Böcklinstrasse 2 Der Eintritt ist frei. Kollekte.

Kontakt/Information:

Theodor Pindl, Intendant WirkRaumKirche Tel. 079 5548936, email hidden www.wirkraumkirche.ch

Kathrin Bolt, Pfarrerin evang.-reformierte Kirchgemeinde Straubenzell Tel. 071 278 23 33, email hidden

Apr
29
Mo
fokdialoge: Was mir heilig ist @ RomeroHaus Luzern
Apr 29 um 14:00

29. April 2019 14:00 – 17:00 Uhr
fokdialoge N° 54-58

WAS MIR HEILIG IST Persönlichkeiten aus Kunst und Literatur im Gespräch mit Theologinnen und Theologen

Apr
30
Di
Zur Darstellung des Undarstellbaren. Eine islamische Perspektive @ Haus der Religionen, Bern
Apr 30 um 19:00

Zur Darstellung des Undarstellbaren. Eine islamische Perspektive

Vortrag von Prof. Dr, Ahmad Milad Karimi – er lehrt am Zentrum für islamische Theologie der Uni Münster. Die anschliessende Diskussion moderiert Muveid Memeti (siehe auch aufbruch Nr. 237, S. 61)

Mai
2
Do
Vom leeren Thron zum Buddha-Bild @ Haus der Religionen Bern
Mai 2 um 19:00

Vom leeren Thron zum Buddha-Bild

In der Reihe „(K)ein Bild“ referiert Dr. Caroline Widmer, Kuratorin im Zürcher Riedberg-Museum, im Berner Haus der Religionen und skizziert eine kurze Geschichte des Buddha-Bildnisses, von ihrem Beginn bis zur heutigen Zeit. 19 Uhr.

Buddha-Statuen scheinen allgegenwärtig – vom buddhistischen Tempel bis zum Gartencenter. Die frühe Zeit des Buddhismus kam jedoch ohne aus. Später entwickelten sich symbolische und dann auch menschliche Darstellungen des Religionsgründers.

Mai
9
Do
Götterbilder, Bilderverbot, Bild Gottes: Die Bilderfrage im Christentum
Mai 9 um 19:00

Götterbilder, Bilderverbot, Bild Gottes: Die Bilderfrage im Christentum

In der Vortragsreihe „(K)ein Bild“ referiert Prof. Dr. Katharina Heyden, Uni Bern, im Haus der Religionen, 19 Uhr, Europaplatz 8, Bern

Mai
10
Fr
Politischer Abendgottesdienst – queer glauben @ Kirche St. Peter (St. Peterhofstatt), Zürich
Mai 10 um 18:15

Politischer Abendgottesdienst – queer glauben

10. Mai 2019 – Kirche St. Peter (St. Peterhofstatt) „queer glauben“ Gottesbilder und Politiken verqueeren mit Geneva Moser und Matthias Hui, Redaktion Neue Wege.

Mai
15
Mi
Populismus – was sollen wir tun? @ Offene Kirche Bern
Mai 15 um 19:00

Populismus – was sollen wir tun?

Podium mit Berns Jungparteien

Carla Müller, JUSO Stadt Bern; Lia Zehnder, Junge Grüne Kanton Bern; Loris Urwyler, Jungfreisinnige Kanton Bern; Nicolas Huissoud, Präsident Junge BDP Kanton Bern; Patrick Zemp, Generalsekretär der Jungen SVP Kanton Bern; Isabelle von Graffenried, Vorstandsmitglied der Jungen Grünliberalen Partei Bern; Seraina Patzen, Stadträtin Junge Alternative JA!

Moderation: Andreas Nufer

offene Gesprächsabende – auf Augenhöhe mit Fachpersonen

monatlich, jeweils von 19 bis 20.30 Uhr

Aktuelle ethische Themen; gesellschaftliche, theologische oder religiöse Fragen – persönlich diskutiert mit Fachpersonen.
Thematische Inputs sowie persönliche Erfahrungen und Haltungen prägen die Gespräche.

Kirchenferne und Kirchennahe, Konfessionslose und Konfessionsfeste sind herzlich eingeladen.

 

Semesterthema «Politischer Populismus»

Für die einen ist der Populismus ein Schreckgespenst, das in ganz Europa und weltweit die Demokratien bedroht. Andere halten ihn für ein leeres Schlagwort. Wir beschäftigen uns zusammen mit Expertinnen und Experten mit dem Thema und freuen uns, wenn Sie mitdiskutieren.

Mai
16
Do
Neue aufbruch-Ausgabe!
Mai 16 ganztägig

Kommentare sind geschlossen.