Agenda


Der Aufbruch übernimmt keine Gewähr für Termin- und Ortsangaben.

Mrz
19
Fr
„Here we are“ – Mit Kunst gegen Rassismus @ Offene Kirche Bern
Mrz 19 um 13:00 – Jun 26 um 18:00

«here we are» – mit Kunst gegen Rassismus

Heiliggeistkirche Bern bis 26. Juni 2021

Dreizehn ganz unterschiedliche Kunstschaffende zeigen gemeinsam in der Heiliggeistkirche Bern Bilder, Fotografien und Installationen. «here we are» ist die Kunstausstellung des Festivals der Kulturen und Teil der Aktionswoche der Stadt Bern gegen Rassismus, die am 19. März ihre Pforten öffnete. Das ganze Festival der Kulturen ist verschoben auf den 26. Juni 2021.

 

«here we are» ist ein Statement gegen Rassismus. Die 13 Kunstschaffenden, die gemeinsam in der Heiliggeistkirche ihre Fotografien, Installationen und Bilder zeigen, kommen von verschiedenen Orten und haben unterschiedliche Geschichten. Ihnen gemeinsam ist ihre Liebe zur Kunst und die Überzeugung, dass jede und jeder gehört werden soll.

«here we are» wird kuratiert vom Berner Kunstschaffenden Jürg Curschellas und organisiert in Zusammenarbeit mit berngegenrassismus.ch. Hinter dem Anlass steht ein interkulturelles Organisationskomitee. Sie vertreten unter anderem Organisationen wie das Hiphop Center Bern, das Swiss African Forum oder die offene kirche bern.

Das ganze Festival der Kulturen mit den zusätzlichen Sparten Tanz, Musik und Fashion ist coronabedingt verschoben worden auf den 26. Juni 2021.

Informationen: https://www.offene-kirche.ch/angebote-veranstaltungen/festival-der-kulturen#c895 und http://www.festivalderkulturenbern.ch/

 

Auskunft:
– Andreas Nufer, offene kirche bern, Taubenstrasse 12, 3011 Bern, andreas.nufer@offene-kirche.ch, 031 371 65 00, 079 797 12 83

– Jürg Curschellas, Kurator, curschellas@gmail.com, 077 957 93 23

 

Apr
15
Do
Führungen durch die Ausstellung „Grenzfälle“ @ Historisches Museum Basel
Apr 15 um 14:00

Führungen durch „Grenzfälle“

Die Ausstellung widmet sich Basel während der NS-Gewaltherrschaft in Deutschland. Diese Zeit 1933-1945 hatte für die Grenzstadt grosse Auswirkungen. Der Blick richtet sich u.a. auch auf die Situation der Flüchtlinge, aber auch auf die damalige jüdische Gemeinde der Stadt. Wegen Corona wurde die Ausstellung verlängert.

15. und 29. April 2021, 14h (Treffpunkt Historisches Museum)

Anmeldung: p.bollag@cjp.ch bis 9. April oder telefonisch 061 264 92 06 (Di/Mi zu Bürozeiten). Unkosten: Fr. 15,-

Organisation: Christlich-jüdische Projekte CJP. Anders glauben respektieren, gemeinsam leben

Apr
20
Di
Aus Leben und Werk der Philosophin Jeanne Hersch – online Veranstaltung via Zoom @ online Zoom Veranstaltung
Apr 20 um 19:00

Dienstag, 20. April 2021, 19.00h, Online -via Zoom
Aus dem Leben und dem Werk der Philosophin Jeanne Hersch

Vortragsabend mit Frau Monika Weber
Jeanne Hersch war eine bekannte Schweizer Philosophin des letzten Jahrhunderts. Sie ist weithin bekannt zu den Stichworten Freiheit und Verantwortung.Die mehrfach ausgezeichnete Genfer Professorin mit polnisch-jüdischen Wurzeln hat sich zeitlebens dezidiert für Menschenrechte und Menschenwürde eingesetzt, sowohl ininternationalen Gremien als auch in ihrem Bereich der «systematischen Philosophie». Sie war eine mutige Zeitkritikerin. Die Gedanken ihrer zahlreichen engagierten
Schriften sind zeitgebunden entstanden und wurden zeitlos. Wer war Jeanne Hersch? Wie können wir ihren unermüdlichen Einsatz für das Gute besser verstehen?

Referentin: Frau Monika Weber, ehemalige Ständerätin und Stadträtin Zürich,
studierte Philosophie und Politologie. Sie gründete 2009 die Jeanne Hersch-Gesellschaft und
ist deren Präsidentin. www.jeanne-hersch-gesellschaft.ch

_____________________________________________________

Teilnahme unentgeltlich. Eine Spende
für die Jüdisch-Christliche Akademie ist willkommen.

Zoom-Meeting beitreten

https://us02web.zoom.us/j/84072775033?pwd=SmlZTzZNQ3Ftd0FZQW11UUJlbGdtQT09

 

Alternativ können Sie sich auch via www.zoom.us  einloggen mit untenstehenden zwei Angaben:

Meeting-ID: 840 7277 5033

Kenncode: Jeanne

Weitere Infos und Anmeldung via juedisch-christliche-akademie@gmx.ch
www.juedisch-christliche-akademie.ch

Mai
10
Mo
Wem gehört die Kirche eigentlich? @ Josefsaal St. Martin
Mai 10 um 17:00

Wem gehört die Kirche eigentlich?
Tagung mit Prof. Dr. Daniel Bogner zu seinem Buch:
„Ihr macht uns die Kirche kaputt…doch wir lassen das nicht zu!“

Montag, 10. Mai 2021, 17-18.45 Uhr, Josefsaal St. Martind, Ringstrasse 38, Olten

Missbrauchsskandal, überkommene kirchliche Strukturen, Zölibat, Machtausübung in der Kirche,
Beteiligung von Laien und immer wieder die Frauenfrage: Viel zu lange haben Bischöfe, Kardinäle
und der Papst den Aufbruch nur gepredigt, ohne dass den Worten Taten gefolgt sind. Daniel
Bogner analysiert Gründe dafür und die verheerenden Folgen. Er zeigt, wie Kirche verlorenes
Vertrauen wiedergewinnen und den Anschluss an die Moderne schaffen kann, ohne sich selbst zu
verraten.

Wem gehört die Kirche eigentlich? Es wird Zeit, dass sich die Gläubigen endlich die Kirche
zurückholen. Zentral sind für Daniel Bogner die Fragen:
-Was macht die gegenwärtige Situation mit den Betroffenen, in allererster Linie mit denen, die
eigentlich gerne Kirche sein wollen?
-Welche Möglichkeiten bleiben ihnen angesichts der immer verfahreneren Situation?
-Und wie ist das alles vor dem Horizont der doch eigentlich allein ausschlaggebenden biblischen
Sendung der Kirche zu bewerten?

Anmeldung: erforderlich bis Donnerstag, 6.5.2021 (Teilnehmerzahl beschränkt!)
Mail: info@tagsatzung.ch;
Telefon oder SMS/Whatsapp: +41 (0)79 639 99 14
(Name, Adresse, Anzahl Personen)
Postalisch: Verein tagsatzung.ch; Postfach 4120; 6002 Luzern

Mai
11
Di
Filmabend „Die Vergebung“ @ Zwinglihaus,
Mai 11 um 20:00

Filmabend „Die Vergebung“ (CH-Premiere) mit Podium

Der einstündige Film von Susanne und Peter Scheiner, Filmer-Ehepaar aus Zürich, geht der Frage nach Schuld und Versöhnung nach der deutsch-russischen Auseinandersetzung im 2. Weltkrieg nach. Im anschliessenden Podium wird diese Frage vertieft mit Susanne Scheiner, Theologoe und Basler Kirchenratspräsident Prof. Lukas Kundert, Historiker Prof. Erik Petry.

Dienstag, 11. Mai, 20 Uhr

Zwinglihaus, Gundeldingerstr. 370, Basel

Veranstalter: Christlich-jüdische Projekte CJP und Forum für Zeitfragen

Mai
27
Do
„kinderlos“. Gesprächsabend mit Geneva Moser und Tania Oldenhage @ Zwinglihaus,
Mai 27 um 19:00

„kinderlos“. Gesprächsabend mit Philosophin Geneva Moser und Theologin Tania Oldenhage

Was bedeutet es, sich heute bewusst für ein Leben ohne «eigene» Kinder zu entscheiden?  Zusammen mit Geneva Moser gehen wir den kulturellen und religiösen Echos nach, die immer noch mithallen, wenn heute von «Kinderlosigkeit» die Rede ist. Woher kommt das Gefühl, dass das Glück eines Menschen von biologischer Nachkommenschaft abhängt? Ist das die Natur, die uns das eingibt? Oder ist es nicht ein gesellschaftlich gewachsenes Drehbuch, eines, das viele Zeiten überlebt hat und uns vorschreibt: glücklich sind nur die Frauen, die auch Mütter werden? Reproduktionsmedizin und politische Debatten schreiben das Drehbuch heute auf ungeahnte Weise weiter. Grund genug, sich damit auseinanderzusetzen.

Mit Geneva Moser, Philosophin, Geschlechterforscherin, Co-Redaktionsleitung Neue Wege        Tania Oldenhage, Theologin

Ort:
Zwinglihaus, Gundeldingerstrasse 370, Basel
Kosten:
frei, Kollekte
Veranstalter:
Forum für Zeitfragen; Leonhards-Club; Fachstelle Gender und Bildung ERK BL

Kommentare sind geschlossen.