Agenda


Der Aufbruch übernimmt keine Gewähr für Termin- und Ortsangaben.

Jun
15
Sa
Lassalle Haus Tag der offenen Tür @ Lassalle-Haus, Bad Schönbrunn
Jun 15 um 13:30

Tag der offenen Tür im Lassalle-Haus

Das Lassalle-Haus öffnet am Samstag, 15.6.2019 von 13.30 – 18.00 Uhr Tor und Garten.

Schauen Sie vorbei, entdecken Sie das Besondere der harmonikalen Architektur, schnuppern Sie Zendo-Luft, lassen Sie das Licht in der roten Kapelle auf sich wirken. Geniessen Sie den Park in voller Blüte und besuchen Sie den vielfältigen Gemüse- und Blumengarten, welcher von der zuwebe gepflegt wird.

Das Lassalle-Haus bietet die Gelegenheit, seine spirituellen Wege in Form von halbstündigen Einführungen kennenzulernen. Ganz besonders möchten die Verantwortlichen des Hauses auf spannende Impulse zum Klimawandel und der nachhaltigen Entwicklung hinweisen.

Geboten werden von Haus- und Gartenführungen über Impulse zum Klimawandel bis hin zu Einführungen in die spirituellen Wege vielfältige Einblicke in das Bildungshaus der Schweizer Jesuiten in Bad Schönbrunn.

Ein detailliertes Programm finden Sie hier:  https://www.lassalle-haus.org/thema-diverses/das-lassalle-haus-%C3%B6ffnet-tor-und-garten.html

Jun
16
So
Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung interreligiös @ LIndenberg Basel
Jun 16 um 14:00

Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung interreligiös
Sonntag, 16. Juni 2019 14:00 bis 19:30 Uhr: Lindenberg Basel

Im Jahr 1989, also vor 30 Jahren, hat in Basel eine grosse ökumenische Versammlung zum Thema: Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung (GFS) stattgefunden. An einer festlichen Veranstaltung wollen wir die Thematik wieder aufgreifen. Es ist an der Zeit, dieses Thema interreligiös auszuweiten. Alle Religionen und Konfessionen haben zu GFS etwas zu sagen und möchten dazu einen Beitrag leisten.

Programm:

14:00 – 14:30 inklusives Gebet in der Kapelle am Lindenberg 14:30 – 14:45 Tibetische Tanzgruppe 14:45 – 15:15 GFS 1989, Rückblick Pause mit Getränken 15:30 – 15:45 Bosnische Tanzgruppe Pause mit Getränken 16:00 – 17:00 GFS-interreligiös heute – Deklaration Apéro riche 18:30 – 19:30 Konzert des Chors der Nationen. Mehr http://www.irf-basel.ch

Nachfolgeveranstaltung am Mi. 28. August 2019

Veranstalter: Interreligiöses Forum Basel

Jun
20
Do
Lehrerinnen mach(t)en Politik @ Gymnasium Leonhard
Jun 20 um 19:00

Die Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz lädt ein zur Veranstaltung «Lehrerinnen mach(t)en Politik».
Sie steht im Kontext Frauenstreik, Gleichstellung und Lehrerinnenstreik, der sich zum 60. Mal jährt.

Lehrerinnen mach(t)en Politik

Der Kampf um Gleichberechtigung hat in der Schweiz eine lange und aufreibende Geschichte, die mit der späten Einführung des Frauenstimmrechtes oder des Gleichstellungsgesetzes noch lange kein Ende nahm. Am Frauenstreik vom 14. Juni 2019 werden wieder zehntausende mit Nachdruck auf bestehende Ungleichheiten aufmerksam machen.

Gleichzeitig jährt sich der Basler Lehrerinnenstreik zum 60. Mal. Die Lehrerinnen des Mädchengymnasiums Basel protestierten 1959 eindrucksvoll und nachhaltig gegen ein weiteres Abstimmungs-Nein zum Frauenstimmrecht.

Davon ausgehend zeigt die Historikerin Dr. Elisabeth Joris im Rahmen unserer Veranstaltung auf, dass sich Lehrerinnen in der Geschichte immer wieder über den bildungspolitischen Rahmen hinaus in das öffentliche Geschehen einmischten und als aktive Staatsbürgerinnen Politik machten. Das anschliessende Podium diskutiert u. a. die Frage, was Lehrerinnen hinsichtlich der Gleichstellungsfrage bis heute politisch bewegt und welchen Einfluss das auf die Schule hat.

 

Donnerstag, 20. Juni 2019, 19 – 21 Uhr, Leonhard Schulhaus (Aula), Leonhardstrasse 15, Basel

 

Referat:

  • Dr. Elisabeth Joris, Historikerin mit Forschungsschwerpunkt Geschlechtergeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

 

Podiumsgäste:

  • Dr. Ariane Bürgin, Leiterin Hochschulen Erziehungsdirektion Basel-Stadt
  • Dr. Arlette Schnyder, Historikerin, Konrektorin Gymnasium Leonhard
  • Prof. Dr. Andrea Bertschi, ehem. Leiterin Institut Forschung und Entwicklung PH FHNW

 

Moderation Cornelia Kazis

Anmeldung

Ihre Anmeldung erleichtert unsere Planung. Für weitere Auskünfte stehen wir gerne zur Verfügung:

 

Pädagogische Hochschule FHNW

Dr. Susanne Burren

Leiterin Gleichstellung und Diversity

+41 56 202 70 81

email hidden

www.fhnw.ch/ph/gleichstellung

Jun
24
Mo
Die Form als Stütze meines gebrochenen Glaubens. Mit Fulbert Steffensky und Klara Obermüller @ St. Anna-Kapelle
Jun 24 um 19:00

St. Anna Forum Zürich

Die Form als Stütze meines gebrochenen Glaubens

Mit Fulbert Steffensky und Klara Obermüller

Der Theologe Fulbert Steffensky hat sich kürzlich im Magazin «bref» zu zwei Themen markant geäussert: Zu seinem neuen «Heidentum» und zur Form des Feierns und Glaubens, die für den gebrochenen Glauben Stütze sein kann.

Die Publizistin Klara Obermüller wird ihn im Gespräch dazu befragen.

Montag, 24. Juni 2019, 19 Uhr St. Anna-Kapelle, St. Annagasse 11, 8001 Zürich

Referat von Prof. Dr. Fulbert Steffensky Gespräch mit Dr. Klara Obermüller

Moderation Irene Gysel

Fulbert Steffensky, geboren 1933, studierte katholische und evangelische Theologie. Nach 13 Jahren als Benediktinermönch konvertierte er 1969 zum evangelischen Glauben und heiratete die Theologin Dorothee Sölle. Bis 1998 war er Professor für Religionspädagogik im Fachbereich Erziehungswissenschaften der Universität Hamburg.
Klara Obermüller studierte Germanistik, Romanistik und Geschichtswissenschaft in Zürich, Hamburg und Paris. Sie arbeitete unter anderem im Feuilleton der NZZ, der Weltwoche und der FAZ, sowie bei der Kunst und Kulturzeitschirft Du. Bis 2002 war sie Moderatorin der Sendung Sternstunde Philosophie des Schweizer Fernsehens.

Jun
25
Di
Was machen die Religionen bloss mit den Menschenrechten? @ Pfarreizentrum St. Karli, Luzern
Jun 25 um 18:15
Jun
28
Fr
Islam in Zürich – Ein Stadtrundgang @ Treffpunkt: Vor der evang.-ref. Kirche Balgrist
Jun 28 um 10:00 – 17:00

Wann und wo beginnt die Geschichte des Islam in Zürich? Wer sind die Muslime überhaupt, wie pflegen sie ihre religiösen Traditionen und wo und wie beerdigen sie ihre Toten?

Rifa’at Lenzin nimmt die Teilnehmenden mit auf eine eintägige Tour durch das «islamische Zürich». Sie werden wichtige Stationen in der Geschichte des Islam und der Muslime in Zürich besuchen und beim Freitagsgebet in einer Moschee dabei sein. Sie erfahren aus erster Hand einiges über die kulturelle und religiöse Vielfalt, die Organisation und nicht zuletzt die Probleme und Hoffnungen der hiesigen Muslime.

Leitung: Hannan Salamat

Treffpunkt: Vor der evang.-ref. Kirche Balgrist (Anreise mit Tram Nr.11 oder S 18 bis Haltestelle «Balgrist»; bitte Trambillet für die Zonen 110 und 154 mitbringen).

Jul
27
Sa
Leonhard Ragaz: Reformation nach vorwärts oder nach rückwärts? @ Friedensrat
Jul 27 um 15:00

Leonhard Ragaz:“Reformation nach vorwärts oder nach rückwärts?“. Eine Kampfschrift aus dem Jahr 1937 auf  Grund der Auseinandersetzung zwischen Leonhard Ragaz und Karl Barth. Tischgespräch unter der leitung von Lorenzo Scornaienchi.

Samstag 27. Juli ,  15 Uhr- 17 Uhr,  Gartenhofstrasse 7, 8004    Zürich

Es lädt ein: Religiös Sozialistische Vereinigung

Aug
14
Mi
Neue aufbruch-Ausgabe!
Aug 14 ganztägig
Aug
15
Do
Erotik und Lust zwischen Heiligkeit und Sünde – Ringvorlesung zu Sexualität und Religion @ Universitätsbibliothek Basel, Vortragssaal 1. Stock
Aug 15 um 18:00

Sexualität und Religion

Erotik und Lust zwischen Heiligkeit und Sünde

Religion und das Verständnis von Sexualität stehen oft in besonderem Bezug – auch im Judentum und Christentum. Gebote und Verbote, Regeln, Richtlinien und Traditionen profilieren die verschiedenen Strömungen in Geschichte und Gegenwart… Die Dozierenden der Ringvorlesung sind jeweils ExpertInnen unterschiedlicher religiöser und kultureller Epochen:

– 15. August 2019: Rabbinisches Judentum,  Rabbiner Dr. des. M. Baumel

– 22. August 2019: Entwicklungen im Katholizismus, Dr. H.P. Ernst

– 4. September 2019: Judentum und Homosexualität, Dr. R. Breslauer

– 5. September 2019: Homosexualität in der griechischen Antike und in der Bibel, Prof. E. Stegemann

– 12. September 2019: Die Frau im jüdischen Mittelalter, Prof. Astrid Starck

– 26. September 2019: Den Abschluss bildet ein Podiumsgespräch mit den verschiedenen ExpertInnen

Donnerstag, 18.00-19.30 / 6 Abende ab 15.08.2019 / zusätzlich am Mittwoch 04.09.2019 Universitätsbibliothek, Basel / Schönbeinstrasse 18 / Vortragssaal 1. Stock
Der Veranstalter, die Jüdisch-Christliche Akademie Basel, freut sich auf Ihre Anmeldung via www.juedisch-christliche-akademie.ch.

Die Jüdisch-Christliche Akademie Basel bietet regelmässig Kurse und Veranstaltungen im Themenbereich von jüdischer und christlicher Traditionsliteratur, Kultur und Lebensformen. Die Kurse sind auf akademischem Niveau gehalten und stehen allen Interessierten offen.

Aug
19
Mo
Ausstellung: Mit dem Kaleidoskop der Kunst die Wunder entdecken
Aug 19 um 12:00

Mit dem Kaleidoskop der Kunst die Wunder entdecken

Künstler Daniel Röösli zeigt seine Bilder in der ZwitscherBar, Luzern

Daniel Röösli zeigt seine Bilder in der ZwitscherBar, Luzern

Künstler Daniel Röösli stellt in der Luzerner ZwitscherBar aus vom 19. August – 25. Oktober 2019

„Haben Sie schon einmal mitten in Ihrem Alltag gespührt, dass hinter Ihrer vordergründigen Realität so etwas wie eine zweite, heimliche Phantasiewelt versteckt liegt ? Wenn ja, dann bin ich, der Luzerner Künstler Daniel Röösli Ihr Mann, der Sie in die heimlichen Räume und Träume entführen kann“, sagt der Luzerner Künstler Daniel Röösli über sich und seine Ausstellung in der Luzerner ZwitscherBar. Sie öffnet am 19. August ihre Tore.

Mit viel Phantasie nimmt der Künstler den Betrachter mit in die bunten Szenen des Lebens. So zeichnet Röösli zum Beispiel das muntere Dasein der geheimnissvolle Katze, die drinnen im Salon und draussen im Garten ein abenteuerliches Leben führt. Oder einenUhu der sich wie Supermann mit wehendem Mantel als hilfreicher Freund der in Not Geratenen erweist. Nicht zu vergessen, der überlegene Drache mit silbrigem Blick, oder die eindrückliche junge Afrikanerin, die auf Ihrem Schemel sitzend, die Fäden der Welt zusammen hält.

Röösli möchte die Ausstellungs-Besucher mitnehmen auf „spannende Touren durchs Mysterien-Land“, die immer auch eine Reise zu den Quellen der eigenen Phantasie sind. Neben Abwechselung und Unterbrechung des Alltäglichen will der Maler „eine grosse Portion Mut“ vermitteln, „das Leben selbst in die Hand zu nehmen und spannend und farbig zu gestalten“.

Freitag 13. Sept. 16.30 – 18.30 Uhr Vernissage, ZwitscherBar, Franziskanerplatz 14 ¦ 6003 Luzern Der Künstler ist präsent: 16.9. ¦ 23.9. ¦ 30.9. jeweils 15 – 18 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung: 041 360 10 33 (mit Telefonbeantworter)
Mo. bis Fr. (und jeder 1. So. im Monat) ¦ 12.00 – 18.30 Uhr Franziskanerplatz 14 ¦ 6003 Luzern email hidden ¦ 041 227 83 83 www.zwitscherbar.ch

Kommentare sind geschlossen.