Agenda


Der Aufbruch übernimmt keine Gewähr für Termin- und Ortsangaben.

Nov
26
Fr
Fluchtwege – Glaubenswege @ Paulus-Akademie
Nov 26 um 13:30

FLUCHTWEGE – GLAUBENSWEGE

WELCHE ROLLE SPIELT DER GLAUBE FÜR GEFLÜCHTETE

Freitag, 26. November 2021, 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr  

Paulus Akademie, Pfingstweidstrasse 28, 8005 Zürich

Migration und Flucht sind eine der grossen Herausforderungen unserer Zeit. Die öffentliche Debatte dreht sich dabei um Themen wie Integration, Abschottung oder Rückkehr. Weniger Aufmerksamkeit finden hingegen das individuelle Schicksal der Geflüchteten und ihr Umgang mit der Fluchterfahrung.

Die Fachtagung «Fluchtwege – Glaubenswege» fragt nach der Rolle von Glaube und Religion für die Geflüchteten vor dem Hintergrund von Krieg, Gewalt und Verfolgung. Die Veranstaltung beleuchtet Narrative von Flucht und Glaube aus kulturwissenschaftlicher, religionsgeschichtlicher und biografischer Perspektive. Berichte von Geflüchteten ergänzen die wissenschaftlichen Analysen. Trifft es zu, dass der Glaube in lebensbedrohlichen Situationen und danach Halt und  Zuversicht gibt? Oder birgt die Zugehörigkeit zu religiösen Gemeinschaften am neuen Lebensort auch Risiken?

Wissensvermittlung und praktischer Erfahrungsaustausch erlauben dem Publikum, neue Erkenntnisse zum Thema mit eigenen Erfahrungen aus der beruflichen Praxis oder dem privaten Umfeld zu verknüpfen. Die Tagung richtet sich an Fachpersonen im beratenden, integrativen, schulischen und medizinisch-therapeutischen Umfeld; an Migrantinnen und Migranten und ihre Communities; an Mitarbeitende von kirchlichen Einrichtungen, öffentlichen Verwaltungen oder NGOs.

Leitung: Martina Kamm, Leitung Face Migration; Prof. Dr. Franziska Metzger, Pädagogische Hochschule Luzern; PD Dr. David Neuhold, wissenschaftlicher Mitarbeiter SZRKG, Hans-Peter von Däniken, früherer Direktor Paulus Akademie

Kosten *(inkl. Pausenverpflegung): CHF 110.—; CHF 77.— für Mitglieder Gönnerverein; IV-Bezüger und mit KulturLegi Studierende und Lernende gratis.

Weitere Infos und Anmeldung: www.paulusakademie.ch;  043 336 70 30;  info@paulusakademie.ch                        Anmeldeschluss: Sonntag, 21.11.2021

 

LUCHTWEGE – GLAUBENSWEGE
WELCHE ROLLE SPIELT DER GLAUBE FÜR GEFLÜCHTETE

Paulus Akademie Pfingstweidstrasse 28 8005 Zürich

Migration und Flucht sind eine der grossen Herausforderungen unserer Zeit. Die öffentliche Debatte dreht sich dabei um Themen wie Integration, Abschottung oder Rückkehr. Weniger Aufmerksamkeit finden hingegen das individuelle Schicksal der Geflüchteten und ihr Umgang mit der Fluchterfahrung.

Die Fachtagung «Fluchtwege – Glaubenswege» fragt nach der Rolle von Glaube und Religion für die Geflüchteten vor dem Hintergrund von Krieg, Gewalt und Verfolgung. Die Veranstaltung beleuchtet Narrative von Flucht und Glaube aus kulturwissenschaftlicher, religionsgeschichtlicher und
biografischer Perspektive. Berichte von Geflüchteten ergänzen die wissenschaftlichen Analysen. Trifft es zu, dass der Glaube in lebensbedrohlichen Situationen und danach Halt und Zuversicht gibt? Oder birgt die Zugehörigkeit zu religiösen Gemeinschaften am neuen Lebensort auch Risiken?

Wissensvermittlung und praktischer Erfahrungsaustausch erlauben dem Publikum, neue Erkenntnisse zum Thema mit eigenen Erfahrungen aus der beruflichen Praxis oder dem privaten Umfeld zu verknüpfen. Die Tagung richtet sich an Fachpersonen im beratenden, integrativen, schulischen und medizinisch-therapeutischen Umfeld; an Migrantinnen und Migranten und ihre Communities; an Mitarbeitende von kirchlichen Einrichtungen, öffentlichen Verwaltungen oder NGOs.

Leitung
Martina Kamm, Leitung Face Migration
Prof. Dr. Franziska Metzger, Pädagogische Hochschule Luzern
PD Dr. David Neuhold, wissenschaftlicher Mitarbeiter SZRKG
Hans-Peter von Däniken, früherer Direktor Paulus Akademie

Kosten (inkl. Pausenverpflegung). 
CHF 110.—
CHF 77.—  für Mitglieder Gönnerverein, IV-Bezüger und mit KulturLegi
Studierende und Lernende gratis.

Anmeldeschluss
Sonntag, 21.11.2021

Nov
28
So
Sumaya Farhad-Naser im Gespräch mit Erwin Koller: Palästina – Leben und Friedenserziehung unter Besatzung @ Café Palestine, Quartierzentrum Bäckeranlage
Nov 28 um 17:00

Café Palestine am Sonntag, 28. November 2021 

mit Büchertisch, Olivenöl & Zaatar, Datteln und weiteren Angeboten aus Palästina, 

jedoch ohne Essen (Das Restaurant B im Erdgeschoss ist bis 18 h geöffnet)

Türöffnung 17 h   Beginn 18.00                 >> FLYER <<

Zutritt mit Covid-Zertifikat – Eingang über Treppenhaus

Sumaya Farhad-Naser im Gespräch mit Erwin Koller
(Theologe, Journalist, aktiver Pensionär)
Palästina
Leben und Friedenserziehung
unter Besatzung
Café Palestine, Quartierzentrum
Bäckeranlage, Hohlstrasse 67, 8004 Zürich

 

In der Woche vom 22. bis 28. November wird Sumaya Farhad-Naser in der Schweiz über das Leben unter der 54-jährigen Herrschaft des Staates berichten, den sich die Palästinenserinnen und Palästinenser nicht ausgesucht hatten.

Zu berichten hat sie wenig Gutes – doch aufgeben ist erst recht nicht ihre Antwort darauf. Sie setzt weiterhin auf den Dialog zwischen den Menschen, zwischen Palästinenserinnen/ Palästinensern und jüdischen Israelis, selbst wenn sie im Interview mit www.kirchenbote-online.ch erklärt «Ich werde den Frieden nicht erleben».

Sumaya Farhat-Naser, 73, palästinensische Biologin, Menschenrechtlerin und Friedenspädagogin, setzt sich seit Jahrzehnten für Dialog und Gewaltverzicht im Nahostkonflikt ein. Sie hat mehrere Bücher geschrieben. Zuletzt erschienen von ihr ist «Ein Leben für den Frieden» (Lenos 2017).

Sumaya Farhat-Naser ist Christin und lebt in Birzeit im Westjordanland.

Vorträge und Gespräche auf Deutsch

Ausser am Sonntag, 28. Nov. im Café Palestine in Zürich in:

  • Bülach: 22.11., 19.30, ref. Kirche
  • Zürich: 23.11., 18 Uhr, Kirchgemeindehaus Hottingen
  • Rapperswil-Jona: 24.11., 19.30 Uhr, Kirche St. Franziskus-Kempraten
  • Rheinfelden AG: 25.11., ref. Kirche, 19.30 Uhr
  • Bern: 26.11., 19 Uhr, Casa d’Italia
Dez
1
Mi
Eva, Paulus und die Sünde @ St. Anna-Kapelle
Dez 1 um 19:00

Referate von Carel van Schaik und Kai Michel.
Überraschende Erkenntnisse des Evolutionsbiologen und des Historikers und Literaturwissenschaftlers.
Anschliessendes Gespräch mit den Referenten: Konrad Schmid und Irene Gysel.
Weitere Hinweise auf www.stiftung-eg.ch. Die Veranstaltung ist nachfolgend auf Youtube abrufbar.

Dez
4
Sa
Dietrich Bonhoeffer – eine politische Messe @ Grossmünster Zürich
Dez 4 um 19:30

Hans-Jürgen Hufeisen (Musik) und Christoph Sigrist (Libretto)
Dietrich Bonhoeffer – Eine politische Messe

Sa. 4. Dezember 2021 (Uraufführung) und So. 5. Dezember 2021
im Grossmünster, Zürich, Einlass: 18:45, Beginn: 19:30 – 21:30

Besetzung
Sprecherin: 04.12.21 Amira Hafner-Al Jabaji, 05.12.21 Franziska Driessen-Reding
Sprecher: Christoph Sigrist | Chor: concertoVocale.ch | zwei Klaviere: Oskar Göpfert
und Thomas Strauß | Blockflöte: Hans-Jürgen Hufeisen | Akkordeon: Annegret Cratz
Percussion: Laszlo Tömösközi | Dirigent: Davide Fior

Das Oratorium erzählt von dem bewegenden Schicksal des Theologen und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer.

«Wer kommt zum Licht? Der die Wahrheit tut!» (Dietrich Bonhoeffer)

«Wir feiern die Bonhoeffer-Messe, eine politische Messe im Gedenken an Dietrich Bonhoeffer. Am 5. April 1943 hat man ihn verhaftet. Genau zwei Jahre später wurde die Hinrichtung aller noch nicht exekutierten «Verschwörer» des 20. Juli 1944 (Attentat auf Hitler) angeordnet und damit auch jene Dietrich Bonhoeffers. Am 9. April 1945 wurde er im KZ
Flossenbürg ermordet.«

Die Messe von Hans-Jürgen Hufeisen und Christoph Sigrist stellt das Leben des politischen Widerständlers und Pfarrers Dietrich Bonhoeffer (1906–1945) durch Musik und Wort in den Mittelpunkt des Geschehens: mit Originaltexten seines Lebens – den Gedichten, Gedanken und Briefen aus dem Gefängnis. Bonhoeffers Schicksal zeigt exemplarisch für Christen und Andersgläubige und Andersdenkende: Mensch sein ist ein Resonanzraum, der Entscheidungen für das Leben abverlangt – auch in den politischen Herausforderungen unserer Tage. »Wahrheit soll geschehen!« (Dietrich Bonhoeffer).

Durch die Handlung führen:
Ein unbekannter Wächter im Gefängnis Berlin-Tegel, der viele nicht erlaubte Briefe aus dem Gefängnis schmuggelte. Und: Bonhoeffers Verlobte Maria von Wedemeyer; das Gefängnis trennte beide. Sie schrieben einander, soweit es möglich war.

Die Musik
Neue Vertonungen zu Chor-Litaneien zu den einzelnen liturgischen Stationen – Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus, Benedictus, Agnus Dei, Ite Missa est – in der Tradition des christlichen Abendlandes bilden den Rahmen. Aus ihnen treten die Gedichte von Dietrich Bonhoeffer heraus und tauchen wieder ein in das spirituelle Geschehen.

Dez
7
Di
Gott will die Zerstörung nicht. Befreiungstheologischer Zugang zur Offenbarung des Johannes @ Zoom-Veranstaltung
Dez 7 um 18:15

Dienstag, 7. Dezember 2021, 18.15 Uhr

Prof. Dr. Luzia Sutter Rehmann, Theologische Fakultät der Universität Basel, hält auf Einladung der Aeneas-Silvius-Stiftung im Rahmen des Vorlesungszyklus „Endlichkeit und Unendlichkeit“ via Zoom die Vorlesung

Gott will die Zerstörung nicht
Befreiungstheologischer Zugang zur Offenbarung des Johannes

Die Sehnsucht nach einer anderen Welt, die gerechter geordnet ist als die gegenwärtige, durchzieht das letzte Buch der Bibel. Es soll nicht immer so weitergehen, wie bisher! Damit widersprach es den Herrschaftsansprüchen Roms im 1. Jahrhundert und setzte dem unendlichen Imperium Grenzen. Im Kontext der politischen Geschichte wird Endansage zur prophetischen Aufgabe. Doch wie kommt denn das Ende? Eine befreiungstheologische Lektüre der apokalyptischen Visionen macht deutlich, woran die Menschen und die Erde leiden, und versucht, einen Handlungsraum zu eröffnen. Die Offenbarung wird damit zur Sehschule und zum Appell, aufzuwachen und sich an der Verwandlung der Welt zu beteiligen.

Einführung: Monika Hungerbühler, Stiftungsrätin der Aeneas-Silvius-Stiftung und Seelsorgerin an der Offenen Kirche Elisabethen Basel

Zoom-Meeting beitreten

https://us06web.zoom.us/j/89030198869?pwd=RWwrTThRWmxYOHVwbGt4T2RJbkxNZz09

Meeting-ID: 890 3019 8869

Kenncode: 071117

Dez
10
Fr
Politischer Abendgottesdienst als Chance. @ Pfarreisaal Liebfrauen ZH
Dez 10 um 18:30

Gertrud Bernoulli-Beyeler, Toni Steiner und Marion Droste Ambauen treten auf Ende Jahr aus dem Vorbereitungsteam zurück. Sie blicken zurück und mit guten Wünschen auch voraus.

Dez
12
So
Interreligiöses Lichterfest. @ Kirchgemeindehaus Steigerhubel, Bern
Dez 12 um 18:00

Umzug mit Lichtern durchs Quartier: Bereits ab 15 Uhr kann ein Workshop im Kirchgemeindehaus besucht werden. Eine Veranstaltung der »Kirche im Haus der Religionen«. www.haus-der-religionen.ch, Tel. 031 380 51 00

Dez
13
Mo
Die Bibel als poetisches Objekt. @ Universitätsbibliothek Basel
Dez 13 um 18:00 – 19:00

Vortrag mit Jean-Pierre Eckmann, Professor für Physik, Uni Genf.
Anmeldung und Auskunft: www. juedisch-christliche-akademie.ch

Und wenn es Gott nicht gibt? @ Paulus Akademie
Dez 13 um 19:30 – 21:00

Lesung und Diskussion. Was hat Popkultur mit Religion zu tun? Mit Ahmad Milad Karimi, Professor für islamische Philosophie, Uni Münster. Tel 043 336 70 30, www.paulusakademie.ch

Dez
25
Sa
Queer Christmas. @ Stadtkirche Biel
Dez 25 um 18:00

One Family Christmas Edition. Machen wir uns mit den Sternen vertraut. Ein bilingues Team bereitet eine festlich bunte Weihnachtsfeier für die ganze Regenbogenfamilie vor. Geschlechtergerechte Sprache auf Deutsch und Französisch sowie Achtsamkeit auf geschlechtliche Vielfalt sind gesetzt. Alle sind willkommen – Tous sont bienvenues. Die reformierte Kirchgemeinde Biel, Arbeitskreis für Zeitfragen lädt ein. Info: arilee@bluewin.ch, luzia.sutter-rehmann@ref-bielbienne.ch

Kommentare sind geschlossen.