Agenda


Der Aufbruch übernimmt keine Gewähr für Termin- und Ortsangaben.

Dez
4
Sa
Dietrich Bonhoeffer – eine politische Messe @ Grossmünster Zürich
Dez 4 um 19:30

Hans-Jürgen Hufeisen (Musik) und Christoph Sigrist (Libretto)
Dietrich Bonhoeffer – Eine politische Messe

Sa. 4. Dezember 2021 (Uraufführung) und So. 5. Dezember 2021
im Grossmünster, Zürich, Einlass: 18:45, Beginn: 19:30 – 21:30

Besetzung
Sprecherin: 04.12.21 Amira Hafner-Al Jabaji, 05.12.21 Franziska Driessen-Reding
Sprecher: Christoph Sigrist | Chor: concertoVocale.ch | zwei Klaviere: Oskar Göpfert
und Thomas Strauß | Blockflöte: Hans-Jürgen Hufeisen | Akkordeon: Annegret Cratz
Percussion: Laszlo Tömösközi | Dirigent: Davide Fior

Das Oratorium erzählt von dem bewegenden Schicksal des Theologen und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer.

«Wer kommt zum Licht? Der die Wahrheit tut!» (Dietrich Bonhoeffer)

«Wir feiern die Bonhoeffer-Messe, eine politische Messe im Gedenken an Dietrich Bonhoeffer. Am 5. April 1943 hat man ihn verhaftet. Genau zwei Jahre später wurde die Hinrichtung aller noch nicht exekutierten «Verschwörer» des 20. Juli 1944 (Attentat auf Hitler) angeordnet und damit auch jene Dietrich Bonhoeffers. Am 9. April 1945 wurde er im KZ
Flossenbürg ermordet.«

Die Messe von Hans-Jürgen Hufeisen und Christoph Sigrist stellt das Leben des politischen Widerständlers und Pfarrers Dietrich Bonhoeffer (1906–1945) durch Musik und Wort in den Mittelpunkt des Geschehens: mit Originaltexten seines Lebens – den Gedichten, Gedanken und Briefen aus dem Gefängnis. Bonhoeffers Schicksal zeigt exemplarisch für Christen und Andersgläubige und Andersdenkende: Mensch sein ist ein Resonanzraum, der Entscheidungen für das Leben abverlangt – auch in den politischen Herausforderungen unserer Tage. »Wahrheit soll geschehen!« (Dietrich Bonhoeffer).

Durch die Handlung führen:
Ein unbekannter Wächter im Gefängnis Berlin-Tegel, der viele nicht erlaubte Briefe aus dem Gefängnis schmuggelte. Und: Bonhoeffers Verlobte Maria von Wedemeyer; das Gefängnis trennte beide. Sie schrieben einander, soweit es möglich war.

Die Musik
Neue Vertonungen zu Chor-Litaneien zu den einzelnen liturgischen Stationen – Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus, Benedictus, Agnus Dei, Ite Missa est – in der Tradition des christlichen Abendlandes bilden den Rahmen. Aus ihnen treten die Gedichte von Dietrich Bonhoeffer heraus und tauchen wieder ein in das spirituelle Geschehen.

Dez
7
Di
Gott will die Zerstörung nicht. Befreiungstheologischer Zugang zur Offenbarung des Johannes @ Zoom-Veranstaltung
Dez 7 um 18:15

Dienstag, 7. Dezember 2021, 18.15 Uhr

Prof. Dr. Luzia Sutter Rehmann, Theologische Fakultät der Universität Basel, hält auf Einladung der Aeneas-Silvius-Stiftung im Rahmen des Vorlesungszyklus „Endlichkeit und Unendlichkeit“ via Zoom die Vorlesung

Gott will die Zerstörung nicht
Befreiungstheologischer Zugang zur Offenbarung des Johannes

Die Sehnsucht nach einer anderen Welt, die gerechter geordnet ist als die gegenwärtige, durchzieht das letzte Buch der Bibel. Es soll nicht immer so weitergehen, wie bisher! Damit widersprach es den Herrschaftsansprüchen Roms im 1. Jahrhundert und setzte dem unendlichen Imperium Grenzen. Im Kontext der politischen Geschichte wird Endansage zur prophetischen Aufgabe. Doch wie kommt denn das Ende? Eine befreiungstheologische Lektüre der apokalyptischen Visionen macht deutlich, woran die Menschen und die Erde leiden, und versucht, einen Handlungsraum zu eröffnen. Die Offenbarung wird damit zur Sehschule und zum Appell, aufzuwachen und sich an der Verwandlung der Welt zu beteiligen.

Einführung: Monika Hungerbühler, Stiftungsrätin der Aeneas-Silvius-Stiftung und Seelsorgerin an der Offenen Kirche Elisabethen Basel

Zoom-Meeting beitreten

https://us06web.zoom.us/j/89030198869?pwd=RWwrTThRWmxYOHVwbGt4T2RJbkxNZz09

Meeting-ID: 890 3019 8869

Kenncode: 071117

Dez
10
Fr
Politischer Abendgottesdienst als Chance. @ Pfarreisaal Liebfrauen ZH
Dez 10 um 18:30

Gertrud Bernoulli-Beyeler, Toni Steiner und Marion Droste Ambauen treten auf Ende Jahr aus dem Vorbereitungsteam zurück. Sie blicken zurück und mit guten Wünschen auch voraus.

Dez
12
So
Interreligiöses Lichterfest. @ Kirchgemeindehaus Steigerhubel, Bern
Dez 12 um 18:00

Umzug mit Lichtern durchs Quartier: Bereits ab 15 Uhr kann ein Workshop im Kirchgemeindehaus besucht werden. Eine Veranstaltung der »Kirche im Haus der Religionen«. www.haus-der-religionen.ch, Tel. 031 380 51 00

Dez
13
Mo
Die Bibel als poetisches Objekt. @ Universitätsbibliothek Basel
Dez 13 um 18:00 – 19:00

Vortrag mit Jean-Pierre Eckmann, Professor für Physik, Uni Genf.
Anmeldung und Auskunft: www. juedisch-christliche-akademie.ch

Und wenn es Gott nicht gibt? @ Paulus Akademie
Dez 13 um 19:30 – 21:00

Lesung und Diskussion. Was hat Popkultur mit Religion zu tun? Mit Ahmad Milad Karimi, Professor für islamische Philosophie, Uni Münster. Tel 043 336 70 30, www.paulusakademie.ch

Dez
25
Sa
Queer Christmas. @ Stadtkirche Biel
Dez 25 um 18:00

One Family Christmas Edition. Machen wir uns mit den Sternen vertraut. Ein bilingues Team bereitet eine festlich bunte Weihnachtsfeier für die ganze Regenbogenfamilie vor. Geschlechtergerechte Sprache auf Deutsch und Französisch sowie Achtsamkeit auf geschlechtliche Vielfalt sind gesetzt. Alle sind willkommen – Tous sont bienvenues. Die reformierte Kirchgemeinde Biel, Arbeitskreis für Zeitfragen lädt ein. Info: arilee@bluewin.ch, luzia.sutter-rehmann@ref-bielbienne.ch

Jan
5
Mi
Die jüdisch-christliche Bibel als Schwester des Koran. @ Uni Zürich-Zentrum
Jan 5 um 19:30 – 21:00

Der Islam versteht sich als Fortführung der jüdischen und christlichen Tradition. Der Koran und die islamische Volksfrömmigkeit sind reich an Bildern und Legenden aus der Bibel. Der 4-teilige Kurs an der Zürcher Volkshochschule beinhaltet eine Einführung in die Grundzüge des Islam sowie die Themen Schöpfungsgeschichte, Prophetengeschichten (Adam, Moses, Jesus mit Maria), Tod und Weltende. Im Dialog wird die Übertragung in die heutige Zeit diskutiert. Mit Peter H. Cunz. Tel. 044 205 84 84, info@vhszh.ch, www.vhszh.ch.

Jan
7
Fr
Seminar: Was will ich – was ist wichtig? @ Kloster Kappel a. A.
Jan 7 – Jan 9 ganztägig

Wir ordnen Erlebtes und richten den inneren Kompass neu aus, würdigen und integrieren Vergangenes, geben aktuellen und anstehenden Übergängen Gestalt, öffnen uns für Neues und Unbekanntes. Mit Lukas Niederberger, 044 764 88 10, info@klosterkappel.ch.

Jan
9
So
Winterfasten. @ Lassalle-Haus,
Jan 9 – Jan 16 ganztägig

Gesundheitlich bewusst, spirituell motiviert, öko-sozial engagiert. Leib und Seele stellen sich darauf ein, die Nahrung nicht von aussen, sondern von innen, aus den eigenen Reserven zu beziehen. Dank diesem psychosomatischen Geschehen werden Menschen vom »Ausser-sich-Sein« zur Mitte ihrer selbst geführt. Mit Christoph Albrecht SJ und Andrea Ciro Chiappa, 9. bis 16. Januar, Lassalle-Haus, 041 757 14 14, info@lassalle-haus.org.

Kommentare sind geschlossen.