Aktuelle Ausgabe

aufbruch 268 vom 15. Mai 2024

Der Zauber von Briefen

Schreib mal wieder – Intimität, Introspektion, Selbstreflexion, emotionale Resonanz und Stärkung von Beziehungen sind gute Gründe für persönliche, handgeschriebene Briefe.

  Inhalt und Vorschau »
Weitere Themen:

Briefe, die das Herz öffnen. Rickey Cummings sitzt im Todestrakt in Texas, USA. Eveline Güdemann tauscht mit ihm seit drei Jahren Briefe aus und ist überzeugt, dass Rickey kein Mörder ist.

Franz Kafka. Seine Zerrissenheit ist charakte­ristisch nicht nur für sein Leben und Schreiben. Auch in der Auseinandersetzung mit dem Juden­tum ist sie zu finden. Sein Judentum schwebte zwischen Tradition und Moderne.

Streit im Brief. Zwistigkeiten, persönliche Animositäten, unterschiedliche Verständnisho­rizonte – all dies haben grosse Theologen wie zum Beispiel Karl Barth brieflich hinterlassen. Einblicke in Konflikte alter Tage.


Die neusten Beiträge aus dem Blog

Grenzenlose Gastfreundschaft

Alois Odermatt, Historiker und Theologe, bricht eine Lanze für das ursprüngliche Verständnis des Brotbrechens und damit für die Eucharistie als eine offene Mahlgemeinschaft ohne Grenzen….

mehr »

Beten mit dem Bleistift

Aus der Idee für eine Buchrezension wird ein interreligiöses Experiment. Die aufbruch-Redaktorinnen Anna K. Flamm und Amira Hafner-Al Jabaji sind Gebetsimpulsen unter anderem zum Thema…

mehr »

Mächtig stolz aufeinander

Die Schwestern Doris (69) und Silvia Strahm (67) sind beide Feministische Theologinnen und Publizistinnen. Ihre Lebensläufe gleichen sich auffällig. Dabei hatten sie zunächst ganz unterschiedliche…

mehr »
1 2 3 4 6 7 8 9 10 11 12